Augmented Reality im Marketing

Aktualisiert: 20. Dez 2021

Augmented Reality erweitert die reale Welt um virtuelle Inhalte und bietet daher auch im Marketing hervorragende Möglichkeiten, Kund:innen zu begeistern. So darf Augmented Reality nicht fehlen, wenn es um die neusten Trends im Online-Marketing geht. Hier stellen wir gebündelt verschiedene Anwendungsbereiche vor, um Sie für AR-Umsetzungsmöglichkeiten zu inspirieren.


Quelle: Wikitude


Augmented Reality Marketing: Mehr als ein Trend:

Nach dem renommierten Marktforschungsunternehmen Gartner ist Augmented Reality offiziell kein Hype mehr sondern hat sich als Technologie inzwischen etabliert. Seit 2019 ist Augmented Reality demzufolge nicht mehr im bekannten “Hype Cycle” zu finden und gilt somit für Entscheidungsträger von Unternehmen als sicheres Investment, um die eigene Unternehmung zu innovieren.


Was ist Augmented Reality Marketing?

Wenn wir von Augmented Reality sprechen, geht das weit über lustige Snapchat-Filter oder Pokémon Go hinaus. Durch Augmented Reality erhalten wir die Möglichkeit einer neuen technologischen Plattform mit der sich die Brücke von realer Umgebung und digitaler Welt schlagen lässt. Durch eine hohe technologische Qualität verschwimmt mehr und mehr die Grenze zwischen Realem und Virtuellem. So ist es mit AR einfach möglich, Statisches durch eingefügte Zusatzinfos oder Animationen zum Leben zu erwecken und damit bisher unvergleichbare interaktive Erlebnisse zu gestalten.


Die Vorteile von AR-Marketing.

Im Vergleich zu Virtual Reality sticht bei Augmented Reality klar die Zugänglichkeit zur Technologie heraus. Mit den mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets bietet sich somit jedem oder jeder die Möglichkeit die Inhalte zu konsumieren. Das Live-Bild der Kamera wird somit ohne hohe Einstiegshürde mit virtuellen Inhalten ergänzt, die auf dem Display sichtbar werden. Nutzer:innen wird ein Zugang zu kreativen Inhalten mit unerschöpflichem Potenzial geboten. Mit den Inhalten kann direkt interagiert werden statt diese nur passiv zu konsumieren und stellt somit eine aktivierende Wirkung dar. Die Produkte werden in die Lebenswelt der Kund:innen platziert und eine Beziehung aufgebaut.


Neben mobile-AR besteht auch die Möglichkeit Inhalte auf AR-Brillen zuzuschneiden. Zu den bekanntesten AR-Brillen gehören die Produkte von Microsoft oder Magic Leap: die HoloLens oder die Magic Leap 1. Ferner plant Apple in der zweiten Jahreshälfte von 2022 als erstes Big Tech Unternehmen ihre AR-Brille an den Massenmarkt zu adressieren. Bisher waren hohe Anschaffungskosten und begrenzende Charakteristika wie hohes Gewicht, kurze Akkulaufzeit Punkte, die einen Durchbruch auf sich warten ließen.


Die dritte Gerätekategorie stellen projektionsbasierte AR-Lösungen dar. Auch diese Variante lässt sich im Marketing verwenden und ist in unseren folgenden Beispielen vertreten.


Praxisbeispiele:

Living Produkt & Living Print: Erwecken Sie Statisches zum Leben

So können gedruckte Flyer oder physische Produkte als Anlass genommen werden diesen ein Eigenleben einzuhauchen. So können Produkte in 3D visualisiert werden oder per 3D Video auf der Visitenkarte gleich ein Elevator Pitch zum Unternehmen an die Nutzer:innen gerichtet werden und Sie bleiben besser in Erinnerung!



Einsatz im eCommerce: Shopping

Mit Augmented Reality können Online-Shopper Produkte vor dem Kauf bequem zu Hause betrachten. Produkte können somit an dem Ort miteinander verglichen werden, wo Sie später auch platziert werden ohne Sie vorher aufzubauen, auf den Versand zu warten oder Sie im Anschluss wieder zurücksenden zu müssen. Die Maße können direkt abgeglichen werden und so geschaut werden, ob für die Pflanze auf dem Fensterbrett oder für den Grill auf dem Balkon noch genug Platz ist und vor allem: wie das Produkt im Raum wirkt.. Für Online-Shops bietet es so die Möglichkeit den Kunden mittels einer verbesserten Transparenz die Möglichkeit für bessere Kaufentscheidungen zu bieten und die Retouren-Quote deutlich zu senken.



Virtual Fitting: AR-Filter

Virtual Fitting Maßnahmen zielen klar auf den Verkauf ab und sind daher für eCommerce Shops relevant. So können die Konsument:innen mit Augmented Reality Produkte virtuelle anprobieren. Das wahrgenommene Kaufrisiko kann somit gesenkt werden. So bietet L’Oreal über ihre Virtual Fitting App den Nutzer:innen an ein virtuelles Makeup aufzutragen. Neben einer Reduktion des Kaufrisikos wird somit auch die Markenbindung als auch die Markenbekanntheit erhöht da die Inhalte häufig auch in den Sozialen Medien geteilt werden.



Unterhaltung:

Um wartenden Fahrgästen in London einen Schrecken einzujagen, hat PepsiCo eine AR-fähige Anzeigetafel an einer Bushaltestelle platziert. Die scheinbar durchsichtige Scheibe wurde mal mit einem entlang schleichenden Tiger, einem Tentakel, was nach Fußgängern schnappt oder einem einschlagenden Meteoriten erweitert. Schauen Sie selbst:


Logo 2.0_Fauvicon.png

Hi,
Wir sind paradys

Wir entwickeln für unsere Kunden spannende Augmented Reality Lösungen aus einer Hand. Durch unsere umfangreiche Methodenkompetenz realisieren wir Ihre Anforderungen mit Fokus auf Zeit, Budget und Kundenzufriedenheit.